Alte Fahrt: 3 Tage - 35 km

Die Alte Fahrt ist heute einer der beliebtesten Kanu-Touren der Mecklenburgischen Seenplatte und führt uns durch sieben zusammenhängende, meist schmale Rinnenseen, mit unbebautem Wald-, Schilf und Seerosenufern. Früher war es der einstige Flößerweg zwischen der Müritz und der Havel, doch seit 1936 wurde die Alte Fahrt von einem neuen Kanal und die Mirower Schleuse ersetzt. 

Das Highlight der Tour sind die fußballfeldgroßen Seerosenteppiche, das sogenannte Seerosenparadies (blüht zwischen Anfang Juni und Ende August), im Kleinen und Großen Kotzower See. Außerdem gibt es viele Rastplätze entlang der Alten Fahrt.

Die im Folgenden beschriebene Rundtour über 35 km ist aber eher etwas für erfahrenere Kanuten, da die zweite Etappe über die Müritz führt. Bei Bedarf kann man daraus aber auch eine zweitägige Tour von Mirow bis zur Bolter Schleuse und zurück machen.

Wir starten in Mirow links neben der Badestelle (Strandstraße 20) und fahren in nördlicher Richtung auf das Granzower Möschen. Das Westufer ist stark verschilft und Brutrevier vieler seltener Vogelarten. Wir halten uns am Ostufer, wo sich auch ein Wasserwanderrastplatz befindet. Weiter geht es über den Großen Kotzower See, einem Seerosenparadies, hin zum Leppinsee, wo sich auch wieder ein Wasserwanderrastplatz am Ostufer befindet. Weiter geht es in nördlicher Richtung auf den Woterfitzsee, wo auch der Müritz-Nationalpark beginnt. Es gelten hier die vorgeschriebenen Fahrtrouten (Tonnen).  Wir halten uns links, um auf den Caarpsee zu gelangen. An dessen Ende liegt der Bolter Kanal (Uferbetretungsverbot), der uns zur Bolter Schleuse führt. Hier muss das Kanu etwa 100m über die Straße getragen werden. Bootswagen sind aber vorhanden. Dies ist zeitgleich ein Wasserwanderrastplatz. Außerdem gibt es einen Fischer und ein Restaurant mit Biergarten.

 

Am nächsten Tag geht es den Bolter Kanal weiter entlang auf die Müritz.

 

Wir halten uns aber auf der linken Seite (Ostufer) und gelangen "fließend" in den Mössensee. An dessen Ende schließt sich der Vilzsee an. Wir halten uns nun geradeaus (nicht links in die Oberbek abbiegen) und gelangen nach kurzer Zeit in einen Kanal, der von einer Betonbrücke überquert wird. Am Ende des Kanals heißt es links halten (rechts kann man den Großen Peetschsee erblicken), um zur Diemitzer Schleuse zu gelangen. Sobald wir die Schleuse passiert haben, öffnet sich uns der kleine Peetschsee nach rechts. Hier haben wir unser erstes Etappenziel dann auch mit dem Biber Ferienhof erreicht.

 

Hier starten wir am nächsten Tag mit unserer Rundtour. Zunächst geht es zurück zum Vilzsee um von dort aus über die Oberbek zur Fleether Mühle zu gelangen. Hier muss das Kajak etwa 50 m über die Straße umgetragen werden. An dem Imbiss vor Ort können wir uns aber vorab nochmals stärken. Weiter geht es auf dem Mühlenkanal hin zum Rätzsee, wo wir uns auf der linken Seite (Westufer) halten. Nach der dritten Landzunge, gegenüber dem FKK-Campingplatz nehmen wir den Abzweig in die Drosedower Bek und folgen dieser bis zum Gobenowsee. Auf halber Strecke an der Brücke ist eine gute Pausenstelle. Auf dem Gobenowsee müssen wir uns geradewegs nach Süden halten, nicht links abbiegen, um zur Einfahrt in die Dollbek zu gelangen. Diese verläuft vom Gobenowsee nach halbrechts. In der Dollbek finden sich auch wieder ein paar gute Pausenstellen. Schließlich gelangen wir auf den Labussee, wo wir uns am rechten Ufer halten um am Ende des Sees in den Kanal zu gelangen, der uns direkt zum Biber Ferienhof führt.

 

Am dritten Tag geht es auf der Strecke des ersten Tages wieder zurück nach Mirow.

 

 

1. Etappe (etwa 12,5 km):

Mirow - Bolter Schleuse

2. Etappe (etwa 11,5 km):

Bolter Schleuse - Rechlin

3. Etappe (etwa 11,5 km):

Rechlin - Mirow

Ein-/Aussetzstelle Mirow:

links neben der Badestelle von Mirow (Strandstraße 20), nahe Strandhotel

Umtragestellen:

  • Bolter Schleuse: etwa 100m

  • Mirower Schleuse: Schleusung oder umtragen

Übernachtungsmöglichkeiten:

  • Ferienpark Mirow (Mirow):
    Übernachten in Ferienwohnungen möglich
    zur Homepage

  • Campingplatz am Leppinsee (Schillersdorf):
    Übernachten auf dem Zeltplatz möglich
    zur Homepage

  • Feriendorf Alte Fahrt (Rechlin):
    Übernachten in Ferienhäusern oder auf dem Biwakplatz möglich
    zur Homepage

  • Wasserwanderrastplatz im Seglerhafen Rechlin (Rechlin):
    Übernachten auf dem Zeltplatz möglich
    zur Homepage

Verleihstationen: